Energieeffizienz

Europa auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz.

Langfristzenarien für eine nachhaltige Energienutzung in Deutschland
Langfristzenarien für eine nachhaltige Energienutzung in Deutschland
Quelle: Umweltbundesamt 2002

Eine der wesentlichen Voraussetzungen für ein nachhaltiges zukunftsfähiges Energiesystem in Deutschland ist die Erhöhung der Energieeffizienz.

In einer Studie des Umweltbundesamtes (UBA) wurden die Bedingungen für eine nachhaltige Energieversorgung bis zur Mitte des Jahrhunderts untersucht. Selbst bei gering abgesenkter Stromerzeugung (rote obere Kurve), geht der gesamte Endenergieverbrauch (Abgabe Wärme, Strom etc. an Endkunden) um ca. 46 % und der Primärenergieverbrauch um 54 % zurück. Dadurch wird eine Senkung des Kohlendioxidausstoßes um 80 % erreicht (alle Angaben gegenüber 1990).

Was sind die wesentlichen Effizienzpotenziale?

Quelle: ASUE

Kraft-Wärme-Kopplung ist eine wichtige Technik, um die Ausnutzung der Primärenergie zur Strom- und Wärmeversorgung zu erhöhen.
Darüber hinaus können die Nutzungsgrade der Kraftwerke zur reinen Stromerzeugung weiter erhöht werden. Schon heute sind Nutzungsgrade bis über 50 % möglich. In Zukunft werden es Nutzungsgrade bis 60 % sein.

Große Einsparpotenziale befinden sich im Bereich der Gebäudewärmeversorgung. Durch Wärmeschutz und moderne Heizsysteme sowie in Zukunft Gebäude ohne aktives Heizsystem (Passivhäuser, Plus-Energie Häuser) kann dieses Potenzial erschlossen werden.

Trotz steigenden Komforts und einer Zunahme von Stromanwendungen kann durch mehr Effizienz der Stromeinsatz bis 2050 gesenkt werden. Dabei werden neue effizientere Geräte in Haushalten, Gewerbe und Industrie wesentlich dazu beitragen können.

Intelligente Steuerung und Regelung sowie ein Verbrauchscontrolling sorgen dafür, dass ein optimaler Betrieb möglich ist. Hochwertiger elektrischer Strom ist zu schade zum Verschwenden; er sollte nur dort eingesetzt werden, wo es sinnvoll ist und nur dann, wenn er wirklich benötigt wird.

Verwandte Themen